19.07.2022 in Kommunalpolitik

SPD kritisiert Pläne des Bürgermeisters zum Schwimmbad - Teure Billigsanierung befürchtet

 

Vergangene Woche präsentierte der neue Bürgermeister René Kirch (CDU) überraschend seine neuen Pläne für das Groß-Umstädter Schwimmbad und wendet sich damit gegen die beschlossene Planung der Stadtverordnetenversammlung, die durch einen langjährigen öffentlichen Prozess entstanden ist. Anstelle eines neuen inklusiven und nachhaltigen Schwimmbads für alle Bürgerinnen und Bürger Groß-Umstadts, das auch wirklich den sozialen, ökologischen und kulturellen Anforderungen unserer Zeit standhält, soll hier zum wiederholten Male eine Machbarkeitsstudie für bis zu 100.000 Euro in Auftrag gegeben werden, um eine „Minimalsanierung im Bestand“ zu prüfen. Beispielsweise soll lediglich eine Folie in das alte Becken gelegt und auf ein neues solides Edelstahlbecken verzichtet werden, um die Baukosten zu minimieren. Gleichzeitig bedeutet dies aber einen höheren Reinigungsaufwand, was wiederum die Betriebskosten erhöhen würde. Und genau diese gilt es doch so gering, wie möglich zu halten, um die Wirtschaftlichkeit des Schwimmbads zu gewährleisten.

 

09.06.2022 in Kommunalpolitik

SPD Groß-Umstadt wählt Miriam Mohr zur neuen Ersten Stadträtin

 

Mit bedauern hat die Sozialdemokratie in Groß-Umstadt den Rückzug von Matthias Kreh aufgenommen, der seine Funktion als Erster Stadtrat niederlegt und zum 30.6. aus dem Magistrat ausscheidet. "Ich habe mich aktuell bereits beruflich neu orientiert und möchte meine Kraft und Energie der neuen beruflichen Herausforderung und meiner Familie widmen“, so Matthias Kreh. Er nimmt damit auch eine kommunalpolitische Auszeit. Der SPD-Parteivorsitzende Dennis Alfonso Muñoz und der SPD-Fraktionsvorsitzende Marvin Donig respektieren die Entscheidung von Matthias Kreh. "Wir danken Matthias für seinen Einsatz und sein Engagement für Groß-Umstadt“, betonen beide und bekräftigen: „Er hat immer um die bestmögliche Lösung für die Groß-Umstädter Bürgerinnen und Bürger gerungen und seine Sachkompetenz eingebracht.“

Aus diesem Grunde hat die SPD auf ihrer gestrigen Sitzung gemeinsam mit Vorstand und Fraktion einstimmig entschieden, dass die Umstädterin Miriam Mohr in den Magistrat nachrücken soll. Mit ihr übernimmt in der Geschichte Groß-Umstadts zum allerersten Mal eine Frau dieses wichtige Amt, wofür sie ist optimal vorbereitet ist. Beruflich ist sie in der hessischen Landesverwaltung als Vorsitzende des Hauptpersonalrats beim Innenminister die Vertreterin von tausenden Beschäftigten gegenüber der Landesregierung und hat auch als Beamtin im Regierungspräsidium mit Schwerpunkt Wasser seit Jahren Erfahrung in der Nahtstelle von landespolitischen- und kommunalpolitischen Interessen. In der Umstädter Kommunalpolitik hat sie in den letzten Jahren als Ortsvorsteherin von Umstadt und als Vorsitzende des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt und Energie ihre Sach- und Leitungskompetenz eingebracht. „Ich freue mich auf das neue Ehrenamt und die konstruktive Zusammenarbeit mit unserem neuen Bürgermeister und den anderen Mitgliedern des Magistrats. Das Wohl unserer Stadt wird weiterhin Richtschnur meiner Arbeit bleiben“, bekräftigte Mohr. 

 

25.02.2022 in Allgemein

Jetzt machen wir die Obere Marktstraße autofrei

 

Liebe Groß-Umstädterinnen & Groß-Umstädter,

wenn man sich wie ich für das Amt des Bürgermeisters bewirbt, muss man klar sagen was man will. Was ich im Themenbereich Mobilität und Verkehr erreichen will, möchte ich Ihnen heute aufzeigen.
Zuerst möchte ich die Obere Marktstraße von den Autos befreien. Vielen Bürgerinnen und Bürgern sind hier zu viele Autos unterwegs, ganz besonders in den Sommermonaten und in den Nachmittags- und Abendstunden. Deshalb möchte ich hier gleich nach Ostern in eine Testphase gehen. Eine zeitlich begrenzte Zu- fahrt würde den morgendlichen Lieferverkehr ermöglichen und abends Raum zum Flanieren, Bummeln und Genießen geben. Wir brauchen mehr Platz für Menschen, für Familien, für Kinder, für Senioren und für Fahrräder.

Die Belange der Gastronomen und Gewerbetreibenden müssen dabei Beachtung finden. Denn nur mit ihnen gemeinsam haben wir Leben in der Stadt. Die Testphase möchte ich mit einer Bürgerbeteiligung begleiten. Ich habe mit einer frühzeitigen Bürgerbeteiligung schon immer gute Erfahrungen gemacht. In der Testphase sollten wir verschiedene Details ausprobieren und mit Bürgern, Anwohnern und den Gewerbetreibenden die Erfahrungen diskutieren. 

Auch in den anderen Stadtteilen will ich einiges für die Verkehrs- sicherheit tun. Für unsere Kinder, unsere Senioren und für unsere Lebensqualität. Ein paar meiner Vorschläge können Sie in dieser Ausgabe des UiB lesen. Am Samstag den 26.02. möchte ich zu einem thematischen Info- stand einladen. Themenschwerpunkt ist Mobilität und Verkehr. Meine Pläne für die Obere Marktstraße und mein weiteres Programm möchte ich dabei gerne erläutern.

Wir stehen von 9.00 bis 12.00 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Büro der SPD in der Oberen Marktstraße. Wenn Ihnen diese Positionen ebenfalls wichtig sind, freue ich mich auf Ihre Stimme bei der Bür- germeisterwahl am 20. März.


Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund
Matthias Kreh

 

06.02.2022 in Kommunalpolitik

Jetzt bauen wir unsere Kitas aus

 

Liebe Groß-Umstädterinnen und Groß-Umstädter,

wenn man sich wie ich für das Amt des Bürgermeisters bewirbt, muss man klar sagen was man will. Was ich im Themenbereich Kindertagesstätten, Kinderbetreuung und Angebote für Familien erreichen will, möchte ich Ihnen in den nächsten Tagen aufzeigen. Heute startet nämlich meine thematische Plakatwelle.

Ich werde dafür sorgen, dass jede Familie für ihr Kind die passende Betreuung bekommt! Deshalb bauen wir jetzt unsere Kitas aus. Aktuell können wir nicht jeden Betreuungswunsch erfüllen. Nicht nur in Groß-Umstadt, sondern im ganzen Land. Deswegen gilt es keine Zeit zu verlieren und zu handeln. Als Erster Stadtrat bin ich bereits jetzt in der Verantwortung. Zwei Bauprojekte haben wir bereits angestoßen:

An der Kita in Kleestadt laufen die vorbereitenden Maßnahmen. Im Mai soll es dort mit den Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen los gehen. Am Ende haben wir nicht nur eine runderneuerte Kita in Kleestadt, sondern auch eine verbesserte Mittagsversorgung und eine weitere Gruppe.

Für das zweite Projekt in Wiebelsbach ist der Baubeginn im Sommer geplant. Hier soll der gemütliche kleine Dorfkindergarten aus dem Altbau ausziehen und in einen modernen 3-gruppigen Neubau neben dem Bürgerhaus einziehen. Den alten Kindergarten möchte ich dann dem Schulträger anbieten, denn die benachbarte Grundschule platzt schon heute aus allen Nähten.

Für einen weiteren Neubau habe ich in den vergangenen Wochen schon manches auf den Weg gebracht. Dieser soll in der Mühlstraße in Umstadt entstehen. Hier müssen wir jetzt Planungsgrundlagen erarbeiten, damit auch dieses Projekt zeitig vorwärtskommt. 
Parallel dazu will ich Wald- und Naturgruppen an bestehende Kitas „andocken“. Aktuell lasse ich prüfen, wo dies am ehesten möglich ist. Mein eigener Sohn hat den Waldkindergarten geliebt, wir selbst können diese Angebotsform sehr empfehlen. 

Für neue Betreuungsplätze brauchen wir aber nicht nur Häuser, sondern auch Fachpersonal. Die Erzieherinnen und Erzieher machen den Unterschied in einer guten Betreuungslandschaft. Eine respektvolle Wertschätzung unserem Personal gegenüber ist die Grundlage, um weiteres Fachpersonal zu finden und so die Nachfrage abdecken zu können. Zudem stellen wir verschiedene Ausbildungsangebote in diesem Bereich zur Verfügung, vom Praktikum angefangen.


Matthias Kreh

 

10.01.2022 in Kommunalpolitik

Matthias Kreh befürwortet Streetbuddies zur Erhöhung der Verkehrssicherheit unserer Kinder

 

Die Sicherheit von Wegen, die an Kindergärten, Schulen und Spielplätzen vorbeiführen ist und bleibt ein wiederkehrendes Thema. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit ist morgens und bereits am frühen Nachmittag besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme gefragt. Das gilt besonders wieder seit Montag, denn zum Schulstart sind wieder viele Kinder zu Fuß im Straßenverkehr unterwegs. 

Um die Verkehrssicherheit unserer Kinder zu verbessern ist die SPD-Fraktion deshalb schon früh aktiv geworden und hat die Aufstellung sogenannter „Streetbuddies“ beantragt. Dabei handelt es sich um die großen, auffällig bunten Figuren, die nun an immer mehr Stellen im Stadtgebiet zu sehen sind. Begleitend zu den bewährten Aktionen der Verkehrswachten zum Schulstart wird hier ein zusätzliches und dauerhaftes Signal der Verkehrsberuhigung gesendet. 

„Ich unterstütze die SPD-Initiative zur Aufstellung von Streetbuddies ausdrücklich! Wir brauchen im Straßenverkehr mehr Rücksicht, um Unfälle zu vermeiden. Gerade rund um Schulen, Spielplätzen und Kindergärten heißt es zum Schutze unserer Kinder deshalb „runter vom Gas“, so Groß-Umstadts erster Stadtrat und Bürgermeisterkandidat Matthias Kreh und fährt fort: „Gerade die Streetbuddies erhöhen die Aufmerksamkeit deutlich und machen allen klar, dass hier vermehrt Kinder unterwegs sind. Schließlich sind sie als schwächste Teilnehmer im täglichen Straßenverkehr ganz besonderen Risiken ausgesetzt.“ 

 

Hier Mitglied werden

Deine SPD auf Facebook

Unser Landrat von Darmstadt-Dieburg

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

Unsere Abgeordnete im Hessischen Landtag

Unser Abgeordneter im Europaparlament

Besucherzahlen

Besucher:1128727
Heute:40
Online:1