Stadtentwicklung

Groß-Umstadt mit Augenmaß entwickeln

Hier erfahrt ihr alles über unsere Ideen, mit denen wir Groß-Umstadt weiter gestalten wollen. 

Wohnbau- und Gewerbeentwicklung in Umstadt und den Stadtteilen

Mit Blick auf den demographischen Wandel und den damit verbundenen Anforderungen an eine barrierefreie Infrastruktur müssen wir in der Stadtentwicklung einen Weg gehen, mit dem wir das Ziel einer kompakten Stadt und ihrer Stadtteilen verfolgen. Deshalb hat für uns die Innenstadtverdichtung und eine sich eng an der  Marktanalyse orientierende Neubauplanung Vorrang.  

Sowohl für das ortsansässige Gewerbe als auch für private Bauherren wollen wir ein Leerstandsmanagement aufbauen, in welchem die innerstädtischen und innerörtlichen Baulücken dokumentiert  und Interessenten bei der Suche nach freien Grundstücken unterstützt werden.
 

Die Altstadt verändert sich seit einigen Jahren grundlegend. Während sich am Marktplatz vermehrt Gastronomie angesiedelt hat, verschwinden zunehmend Einzelhandels- und Dienstleistungsgeschäfte aus der Altstadt. Um Leerstand und sinkender Attraktivität entgegenzusteuern, arbeiten wir aktiv an Lösungen, welche die Altstadt weiterhin lebenswert machen.
 

So schlagen wir vor, gemeinsam mit den Hauseigentümern in der Altstadt ein zukunftsfähiges Nutzungskonzept zu entwickeln und hierbei die Unterstützungsmöglichkeiten durch Stadt und Ortsgewerbeverein herauszuarbeiten. Weiterhin ließen sich mit der Überplanung bestimmter Quartiere Gewerbeflächen schaffen, welche den heutigen Bedürfnissen der Gewerbetreibenden entsprechen.  

 

Wir setzen uns dafür ein, leer stehende Geschäfte im gesamten Stadtgebiet schnellstmöglich in eine neue Nutzung zu überführen und dabei sowohl klassische als auch innovative Ansätze zu berücksichtigen. Unserer Ansicht nach sollen Wohnungen, Einkaufs- und Arbeitsmöglichkeiten sowie Einrichtungen für Freizeit und Kultur auch weiterhin das Bild unserer Stadt und ihrer Stadtteile prägen. 

Sozialer und bedarfsgerechter Wohnungsbau

Wir Sozialdemokraten haben bereits am 17. September 2015 einen Antrag eingebracht, der konkrete Forderungen zur Schaffung zusätzlicher Sozialwohnungen enthält und so auch in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde.

Unsere konkreten Vorschläge sind:
 

  • Bei Neubauten und Kernsanierungen sind barrierefrei ausgelegte Wohnungen vorzusehen. Die Wohnungsgrößen sollen gut durchmischt sein, um eine gesunde soziale Mischung an Bewohnern zu erhalten. Die älteren und jüngeren Bewohner können sich gegenseitig helfen und gemeinsame Aktivitäten entwickeln.
     
  • Um einer Überalterung der Stadt entgegen zu wirken, müssen Anreize für den Zuzug und das Bleiben junger Familien durch maßvolle Grundstückspreise geschaffen werden. Nur so erreichen wir eine Generationsdurchmischung, die Groß-Umstadt für alle Altersschichten gleich lebenswert macht.
     
  • Barrierefreiheit: Bordsteine absenken, Gehweg- und Straßenbelag behindertengerecht ausbauen

Schwimmbad und Stadion​

Das Gelände im Bereich des Schwimmbads und des Stadions ist wenig einladend, die Infrastruktur veraltet und die Angebote wenig aufeinander abgestimmt.

Konkrete Vorschläge:

 

  • Überplanung des gesamten Gebietes mit dem Ziel, Synergien zu schaffen (gemeinsame Gaststätte sowie gemeinsame Umkleiden und Duschen für Stadion und Schwimmbad, Nutzungen prüfen: Sportplätze, Volleyball…)
     
  • Als Schulträger übernimmt der Landkreis auch für die schulische Sportbildung Verantwortung. Mit gleich zwei örtlichen weiterführenden Schulen fordern wir den Landkreis auf, Groß-Umstadt bei der Unterhaltung des Gebiets auch finanziell zu unterstützen.

Hier Mitglied werden

SPD Groß-Umstadt auf Facebook

Debatten auf Twitter folgen

Unsere Kandidatin für den Landtag

Unser Europaabgeordnete

Unser Bundestagsabgeordnete

Unser Landrat

Unser Bürgermeister

Besucherzahlen

Besucher:1128692
Heute:94
Online:2