1994-1997

1994

Wahl des Bundespräsidenten 1994


23. Mai 1994

Im ersten Wahlgang erhält Roman Herzog (CDU) 45,6%, Johannes Rau (SPD) 38,1%, Hildegard Hamm-Brücher (FDP) erhält 10%, Jens Reich (Bündnis90/DieGrünen) 4,7% und Hans Hirzel (Republikaner) 0,9%. Ein zweiter Wahlgang ist notwendig. Im zweiten Wahlgang erhält Roman Herzog (CDU) 47%, Johannes Rau (SPD) 42,2%, Hildegard Hamm-Brücher (FDP) erhält 9,5% und Hans Hirzel 0,8%. Da auch hier kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht, ist ein dritter Wahlgang nötig. Im dritten Wahlgang erhält Roman Herzog (CDU) 52,6%, Johannes Rau (SPD) 45,7% und Hans Hirzel (Republikaner) 0,8%. Damit wird Roman Herzog (CDU) Bundespräsident.



Wahl zum Europäischen Parlament 1994

12. Juni 1994

Nach dem deutschen Ergebnis dieser Europawahl wird die SPD erneut stärkste Kraft mit 32,2%, die CDU erhält 32%, die Bündnis90/DieGrünen 10,1%, die CSU 6,8% und die FDP 4,1%, womit sie wieder einmal den Einzug in das Europäische Parlament verpasst. Klaus Hänsch (SPD) tritt für die Sozialdemokraten als Spitzenkandidat an.



Bundestagswahl 1994

16. Oktober 1994

Die CDU/CSU wird stärkste Kraft mit 41,5%, die SPD erhält 36,4%, die FDP 6,9% und Bündnis90/DieGrünen 7,3%. 
Die PDS verpasst mit 4,4% erneut den Einzug in den Bundestag. Herausforderer Rudolf Scharping (SPD) schafft es damit nicht sich gegen den Amtsinhaber Helmut Kohl (CDU) durchzusetzen.

1995

Karl Dörr bleibt Mitglied des hessischen Landtags


19. Februar 1995

Auch bei der Landtagswahl 1995 zieht Karl Dörr als Abgeordneter in den hessischen Landtag
und verteidigt somit sein Mandat. Stärkste Kraft wird die CDU mit 39,2%, die SPD erhält 38%,
Bündnis90/Die Grünen 11,2% und die FDP 7,4%. Auch Ministerpräsident Hans Eichel (SPD)
kann sein Amt gegenüber dem Herausforderer Manfred Kanther (CDU) verteidigen.

1996

Albert Osswald stirbt


16. August 1996: Schwangau

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Albert Osswald (SPD) stirbt
während eines Wanderurlaubs im bayerischen Schwangau.

1997

Alfred Jakoubek wird Landrat


2. März 1997

Bei der Landratswahl 1997 des Landkreises Darmstadt-Dieburg erhält Alfred Jakoubek (SPD) mit 55,6% die absolute Mehrheit. Antonius Stockmann (CDU) erhält 25,4%, Dr. Hans-Jürgen Braun (Bündnis90/DieGrünen) erhält 11,9%, Peter Marx (NPD) 3,7% und Dr. Frank Stollberg (FDP) erhält 3,3%. Damit setzt sich Alfred Jakoubek (SPD) deutlich gegen seine Konkurrenten durch und wird Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg.


SPD Groß-Umstadt wird stärkste Kraft

2. März 1997: Groß-Umstadt

Bei der Kommunalwahl 1997 steht die Stadtverordnetenversammlung in Groß-Umstadt sowie der Kreistag des Landkreises Darmstadt-Dieburg zur Wahl. Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Groß-Umstadt wird die SPD mit 38,2% stärkste Kraft, die CDU erhält 27,1%, die BVG 15,6%, Bündnis90/DieGrünen erhalten 12,3% und die NPD 6,7%. Auch bei der Kreistagswahl im Landkreis Darmstadt-Dieburg wird die stärkste Kraft mit 46,1%. Die CDU erhält 29%, Bündnis90/DieGrünen 12,3%, die FDP 3,8%, die Republikaner 3,1%, die FWG erhält 3%,
die NPD erhält 2,2% und die Partei Naturgesetz erhält 0,6%.

Hier Mitglied werden

SPD Groß-Umstadt auf Facebook

Debatten auf Twitter folgen

Unsere Kandidatin für den Landtag

Unser Europaabgeordnete

Unser Bundestagsabgeordnete

Unser Landrat

Unser Bürgermeister

Besucherzahlen

Besucher:1128692
Heute:54
Online:1