Dennis Alfonso Muñoz

 

                    Beruf                                         Stadtteil                                     Jahrgang
                  Student                                     Wiebelsbach                                     1990

                                                              Hobbys & Vereine 
                                         Zeichnen & Malen, Lesen, Sport, Essen, Reisen, 
                              AWO, Verschwisterungskommittee, Jusos, PSOE, Europa-Union,
                         Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Förderverein Feuerwehr Wiebelsbach
                                                   Museums- und Geschichtsverein




                                                              Ämter in der SPD
                                      Beisitzer im Vorstand der SPD Darmstadt-Dieburg
                                                Vorsitzender der SPD Groß-Umstadt




                                    Wann und warum bist du in die SPD eingetreten?

 "Ich bin im Dezember 2012 in die SPD eingetreten, gleich nachdem Peer Steinbrück vom Bundesparteitag  
  zum Kanzlerkandidaten gewählt wurde. Das war der ausschlaggebende Punkt! Als überzeugter Europäer 
 und Verfechter der europäischen Integration musste ich etwas gegen die falsche Europa- und Krisenpolitik 
     der Bundeskanzlerin tun und "Farbe bekennen". Schon Jahre zuvor war ich der SPD eng verbunden, 
 aber es fehlte immer der letzte Schritt zum Parteieintritt. Allein ihre Geschichte als Partei der Aufklärung, 
 der kleinen Leute und des sozialen Aufstiegs durch Bildung, von der Arbeiterbewegung zur Verteidigerin 
   der Demokratie gegen Preußentum und Faschismus sowie zur Vorkämpferin für soziale Gerechtigkeit, 
  die letztlich die Grundlage für die Weimarer Republik und die Bundesrepublik bereitete, fand ich schon 
 in der Schule beeindruckend. Deshalb bin ich auch ihrer spanischen Schwesterpartei PSOE beigetreten.
          Es reicht eben nicht aus, sich ständig über Entwicklungen zu beschweren. Man muss sich 
                              auch selbst aktiv beteiligen, um die Zustände zu verbessern!"



                                         Welches sind deine politischen Vorbilder?

  "Zu meinen politischen Vorbildern gehören eine ganze Reihe von Personen, mit denen ich mich vor allem   
      durch mein Geschichts- und Politikstudiums immer wieder auseinandersetze. Dazu gehören u.a. die 
    sozialdemokratischen Parteigründer August Bebel und Pablo Iglesias, sowie Friedrich Ebert und Philipp   
      Scheidemann, die nach dem Zweiten Weltkrieg die Weimarer Republik etablierten, Indalecio Prieto 
     und Fernando de los Ríos, die führenden Persönlichkeiten der Zweiten Republik, Wilhelm Leuschner, 
     der als hessischer Innenminister gegen die Nationalsozialisten vorging, Otto Wels, der sich in einer  
  beeindruckenden Rede Hitler in den Weg stellte, Carlo Schmid, der das Grundgesetz maßgeblich prägte, 
die vier großen Regierungschefs Willy Brandt, Helmut Schmidt, Olof Palme und Felipe González sowie Martin 
    Schulz, der sich überzeugend für die Europäische Integration einsetzt. Natürlich gehören aber auch 
 Persönlichkeiten außerhalb der Sozialdemokratie dazu, wie Robert Schuman und Jean Monnet, auf deren 
        Wirken die Europäische Integration begann sowie Winston Churchill, Franklin D. Roosevelt, 
                                  Salvador Allende, Altiero Spinelli und Nelson Mandela."



                        Welche Ziele setzt du dir für die politische Arbeit in Groß-Umstadt?

     "Groß-Umstadt soll so schön bleiben, wie es ist, aber dort verbessert werden, wo sich Möglichkeiten 
     dafür ergeben. Das ist mein höchstes Ziel und daran orientiere ich mich in meiner politischen Arbeit. 
 Darüber hinaus möchte ich der Politik(er)verdrossenheit entgegenwirken und besonders jungen Menschen beweisen, dass sich durch Wahlen sehr wohl etwas ändern kann. Schließlich funktioniert unsere Demokratie nur, wenn nicht nur alle daran teilnehmen können, sondern alle ihr hart erkämpftes Recht auch wahrnehmen!  
   Groß-Umstadt muss durch günstigen Wohnraum bezahlbar bleiben und die Mobilität in allen Stadtteilen 
                   gefördert werden, damit sich Jung und Alt auch ohne Auto fortbewegen können."



         Was verbindet dich mit Groß-Umstadt und was macht diese Stadt für dich lebenswert?

  "Obwohl ich die meiste Zeit meines Lebens im Kreis Offenbach verbracht habe, wo ich geboren und zur
Schule gegangen bin, habe ich seit 2011 nicht nur die Vorzüge unseres Landkreises, sondern vor allem, die
Vorzüge unserer Stadt mit ihren vielfältigen Stadtteilen lieben und schätzen gelernt. Dazu gehören für mich 
   die hohe Lebensqualität der Odenwälder Weininsel, das reiche Vereinsleben sowie das große kulturelle
Angebot, wobei das Winzerfest bei weitem nicht die einzige Kulturattraktion darstellt. Für mich steht Groß-
  Umstadt vorbildlich für ein Gemeinwesen, das es verstanden hat Menschen anderer Kulturen freundlich 
aufzunehmen und zu integrieren, was das zum Umstädter Repertoire gehörende portugiesische Johannisfest  
jährlich unter Beweis stellt. Das alles macht diese Stadt für mich so lebenswert und zu meinem Zuhause."



                      Wie schaffst du es neben Beruf, Privatleben und Hobbys gleichzeitig 
                               noch ehrenamtlich Ämter und Mandate wahrzunehmen?


                    "Oh, das frage ich mich auch sehr oft. Man muss ziemlich gut organisiert sein 
               und sich auch Freizeit einräumen. Aber ohne die Unterstützung durch meine Freundin, 
​                            meine Familie und meine Freunde, wäre das alles nicht möglich."

Hier Mitglied werden

SPD Groß-Umstadt auf Facebook

Debatten auf Twitter folgen

Unsere Kandidatin für den Landtag

Unser Europaabgeordnete

Unser Bundestagsabgeordnete

Unser Landrat

Unser Bürgermeister

Besucherzahlen

Besucher:1128692
Heute:54
Online:1