Willkommen bei der SPD Groß-Umstadt!

Ich freue mich Dich im Namen aller Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Groß-Umstadt begrüßen zu dürfen und heiße Dich auf unserer Homepage herzlich willkommen!

Hier kannst du dich über unsere Arbeit in der Groß-Umstädter Kommunalpolitik informieren, aber auch über die Reform unserer Partei und den Mitgliederentscheid zu unserem Bundesvorsitz.
Hier erhälst du Informationen über deine Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich für Dich vor Ort in der SPD engagieren sowie alles zu unserem Programm, unserer Arbeit, über unsere AGs und zu unserer über 100-jährigen Geschichte.

Über die Koppelung mit unserer Facebook-Seite können wir zusätzlich auch in Echtzeit über unsere Aktivitäten informieren. Sollten noch Fragen zu unserer Arbeit oder zu einer Mitgliedschaft offen bleiben, kannst Du Dich über die Option "Kontakt" direkt an uns wenden.

Ich wünsche Dir viel Spaß auf unserer Homepage!


Dennis Alfonso Muñoz
Vorsitzender der SPD Groß-Umstadt

 

04.06.2020 in Bundespolitik

Kommunaler Solidarpakt 2020 - Ein richtiges Signal aus Berlin

 

Der geplante Solidarpakt 2020 für die Kommunen ist auch in Groß-Umstadt hochwillkommen: Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will mit einem „Kommunalen Solidarpakt 2020“ Städte und Gemeinden in der Corona-Krise helfen und Ausfällen bei der Gewerbesteuer ersetzen. Für Groß-Umstadt würde das eine große Entlastung bedeuten, da ansässige Unternehmen ebenfalls von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie betroffen sind und mit Einbußen bei der Gewerbesteuer gerechnet werden muss. Wir Sozialdemokraten begrüßen daher die geplante Maßnahme und freuen uns, dass der Widerstand in den Reihen von CDU/CSU gegen diese Idee auf dem vergangenen Koalitionstreffen aufgegeben wurde. Nun kann dieser Vorschlag zeitnah umgesetzt werden. „Die Einigung kommt zur rechten Zeit, bevor die Unsicherheit wächst und bevor die Kommunen ihre Haushaltsplanung für das nächste Jahr anpacken müssen. Der größte Teil der öffentlichen Investitionen wird nämlich von den Kommunen geleistet und diese müssen handlungsfähig bleiben, um auch weiterhin in Stadtentwicklung, Kita-Ausbau, Energiewende, Kultur, Infrastruktur und andere Bereiche der Daseinsvorsorge für unsere Bürgerinnen und Bürger investieren zu können. Wir machen uns damit fit für die Zukunft und sorgen zugleich dafür, dass die Wirtschaft wieder anspringt“, betont der SPD-Vorsitzende Dennis Alfonso Muñoz.

 

23.05.2020 in Ortsverein

Wir nehmen Abschied von Richard Siegler

 

Mit Richard Siegler hat uns ein langjähriger Weggefährte und engagierter Genosse leider für immer verlassen. Er war eine der großen und prägenden Persönlichkeiten unserer Stadt sowie der Sozialdemokratie in Groß-Umstadt, der er fast 60 Jahre lang als Mitglied angehörte. Sein außerordentliches politisches Wirken steht beispielhaft für den Einsatz für Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität, Demokratie und europäische Freundschaft. Nun ist Richard Siegler im Alter von 94 Jahren verstorben.

Richard Siegler hat sich sein Leben lang für die Stadt Groß-Umstadt eingesetzt und verbrachte viele Jahre in der Kommunalpolitik. Von 1972 bis 1984 saß er für die SPD im Kreistag, war in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Groß-Umstadt und im Magistrat tätig, wo er vielen noch als erster Stadtrat von Groß-Umstadt bekannt ist. Dieses Amt bekleidete er insgesamt 10 Jahre lang. Später engagierte er sich von 2005 bis 2010 als städtischer Seniorenbeauftragter in Groß-Umstadt und schließlich von 2002 bis 2012 als Seniorenbeauftragter des Landkreises.

 

19.05.2020 in Kommunalpolitik

Zustimmung zum Gute-Kita-Gesetz - Ja zu noch besserer Qualität

 

Auf der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, der aufgrund der aktuellen Situation auch als „Notparlament“ fungieren kann, ging es außerdem noch um die Umsetzung des Gute-Kita-Gesetzes in Groß-Umstadt. Bei diesem Gesetz handelt es sich um eine von der SPD durch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey initiierte Unterstützung des Bundes für die Bundesländer, bei der bis zum Jahr 2022 insgesamt 5,5 Milliarden Euro in die Kinderbetreuung investiert werden; Hessen erhält von diesem Geld anteilig 413 Millionen Euro.

 

19.05.2020 in Kommunalpolitik

Zur Absage des Winzerfests 2020

 

Auch in ihrer letzten Sitzung tagten die Stadtverordneten nicht, wie sonst üblich, in der Stadtverordnetenversammlung, sondern aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie im Haupt- und Finanzausschuss.

Ein Hauptpunkt der Tagesordnung war vor allem die Absage des Winzerfests. Niemand hat sich hier die Entscheidung leicht gemacht, doch alle waren sich darin einig, dass der Schutz von Menschenleben an dieser Stelle vorgeht. Jeder, der schon einmal auf einem Winzerfest war, weiß wie eng es dabei zugehen kann. Kein Hygienekonzept der Welt kann hier einen sicheren Abstand garantieren, weshalb das Infektionsrisiko einfach zu groß wäre. Da keiner der Stadtverordneten eine neue Infektionswelle und deren Folgen verantworten möchte, war man sich fraktionsübergreifend einig, dass es am vernünftigsten wäre das Winzerfest 2020 abzusagen.

 

19.05.2020 in Allgemein von SPD Darmstadt-Dieburg

COVID-19: Aktuelle Informationen (Stand: 19.05.2020)

 

Urlaub am Mittelmeer rückt näher

Die Chancen auf Urlaub am Mittelmeer steigen: Bundesaußenminister Heiko Maas verständigte sich am Montag mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus zehn der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen darauf, auf eine Öffnung der Grenzen für Touristen bis zum Sommerbeginn hinzuarbeiten. „Wir wollen Schritt für Schritt in die Normalisierung zurück“, sagte Maas. Jetzt weiterlesen!

Mit Konjunkturhilfen vor allem Frauen unterstützen

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey macht sich dafür stark, Familien in der Corona-Krise weiter zu unterstützen. Dazu spricht sie sich für eine verlängerte Lohnfortzahlung für Eltern aus, die wegen geschlossener Kitas oder Schulen nicht arbeiten können. Die Lohnfortzahlung sieht im Moment Folgendes vor: Wer wegen der Corona-Krise seine Kinder betreuen muss und nicht arbeiten kann, erhält für sechs Wochen 67 Prozent seines Nettoeinkommens.

Zudem verlangte Giffey im Interview mit den ARD-Tagesthemen am Montagabend, dass mögliche Konjunkturhilfen in der Coronakrise vor allem Frauen zugute kommen. „Wenn wir Konjunkturprogramme auflegen, dann müssen wir sie so gestalten, dass gerade auch die Frauen berücksichtigt werden.“ Es gehe jetzt darum, „wie wir genau diejenigen, die jetzt in den Sorgeberufen aber auch in der familiären Sorgearbeit sehr, sehr viel leisten, auch bei den Konjunkturmaßnahmen unterstützen“.

SPD will Kommunen zum Konjunkturmotor machen

Die SPD will Städte und Gemeinden in der Corona-Krise helfen und viele von erdrückenden Altschulden befreien. Das ist wichtig, wenn die Wirtschaft wieder anspringen soll. Denn: Der größte Teil der öffentlichen Investitionen wird von den Kommunen geleistet.
Jetzt mehr über den Rettungsschirm für Kommunen erfahren!

 

Hier Mitglied werden

SPD Groß-Umstadt auf Facebook

Debatten auf Twitter folgen

Unser Bürgermeister von Groß-Umstadt

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

Unser Landrat von Darmstadt-Dieburg

Unser Abgeordneter im Europaparlament

Unsere Abgeordnete im Hessischen Landtag

Besucherzahlen

Besucher:1128692
Heute:6
Online:1